Wes Brot ich ess, des Lied ich sing ...






... sing das Lied dessen,
dem du gehören willst ...







xxx


Woher kommt die Redensart "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing" bzw. "Des Lied ich sing, des Brot ich ess" bzw. "Wem sein Brot ich ess, dem sein Lied ich sing" bzw. "Wem sein Lied ich sing, dem sein Brot ich ess" ... ?


Früher gab es Minnesänger, die als reisende Musiker von Hof zu Hof, Burg zu Burg oder Schloss zu Schloss gezogen sind. Dort, wo sie einen Geangsauftrag bekamen, war es ihre Aufgabe, Lieder zum Zwecke des Lobes, der Ehre, des Ruhms und des Preises für den jeweiligen Fürsten, Adeligen, Grafen oder Herrscher zu singen. Oft handelte es sich um kunstvolle und spannende Liedergeschichten rund um die guten und oft heldenhaften Taten des Auftraggebers. Es ging dabei darum, einen guten Ruf der jeweiligen "Nummer Eins" im Lande mithilfe des Liedes zu aktivieren, zu bekräftigen und zu zementieren. Insofern handelte es sich um Schmeicheleien der Extraklasse in Liedform. Für diesen Dienst wurde der Sänger entsprechend bezahlt (z.B. mit Geld oder Wertsachen).



Ein anderer Ansatz besagt, dass kurz nach der Reformation Martin Luthers, die Landesfürsten oftmals ihre Glaubensrichtung anpassten oder öfters änderten. Da die Verpflichtung bestand, dem Landesfürsten treu zu sein, wurde entsprechend aus dem jeweils "richtigen" Gesangbuch in der Kirche gesungen. Manche meinen, dass die Redensart mit dieser historischen Besonderheit zusammenhängt.



Im englischen gibt es ähnliche Sprichwötrter, z.B. "he, who has the gold, makes the rules" oder "he, who pays the piper, calls the tune"




1. Quelle: SWR2 ... Sendung 1000 Antworten mit Dr. Rolf Bernhard Essig
http://www.swr.de/blog/1000antworten/antwort/1248/woher-kommt-die-redewendung-wes-brot-ich-ess-des-lied-ich-sing/

2. Quelle: www.redensarten-index.de

3. Quelle: http://www.dict.cc/deutsch-englisch/Wes+Brot+ich+ess+des+Lied+ich+sing.html

4. Quelle: http://www.koepke-online.com/index.php?option=com_content&view=article&id=3639:woher-kommt-der-spruch-wes-brot-ich-ess-des-lied-ich-sing&catid=49:informative-beitraege&Itemid=100163
















xxx



Wir sind abhängig von Jesus Christus, dem Meister, dem Erlöser, dem Messias. Wir können OHNE IHN nicht errettet werden und den Weg zurück zu unserem himmlischen Vater finden. Er gibt uns das Brot des Lebens. Des Brot ich ess, dess Lied ich sing. Wir sollten SEIN Lied singen, wir sollten sein Lied sein.
All unser Fühlen, Denken und Handeln sollte IHM geweiht sein um IHN zu verherrlichen.


SEIN LIED SINGEN meint, IHN zu verehren, indem wir uns selbst IHM als Opfer darbringen. Sicher wünscht er sich von uns auch materielle und zeitliche Opfer. Doch in erster Linie will er UNS, GANZ uns, unser Wesen, unsere Seele, unsere Persönlichkeit.



Sein Lohn, sein Brot ist unermesslich und unerschöpflich, die Bezahlung unseres Fürsten, unseres Friedensfürsten, dessen Lied wir singen, übersteigt allem, was vorstellbar ist. Nie erlöschendes Glück, immer anwachsende Freude, Friede der jede Faser unserer Seele beflügelt und durchdringt, echte kristallklare Reinheit. Das ist das Geschenk, wenn wir SEIN Lied singen.



















xxx


Schriftstellen zum Lied


Ich will dem Herrn singen, denn er hat eine herrliche Tat getan ... Der Herr ist meine Stärke und mein Lobgesang und ist mein Heil. Das ist mein Gott, ich will ihn preisen ... ich will ihn erheben ...
2. Mose bzw. Exodus 15 : 1-2 (Maritn Luther 1984)


Und Mose trug vor den Ohren der ganzen Gemeinde Israel dies Lied bis zum letzten Wort vor: Merkt auf, ihr Himmel, ich will reden, und die Erde höre die Rede meines Mundes. Meine Lehre rinne wie der Regen, und meine Rede riesele wie Tau, wie der Regen auf das Gras und wie die Tropfen auf das Kraut. Denn ich will den Namen des HERRN preisen. Gebt unserm Gott allein die Ehre! Er ist ein Fels. Seine Werke sind vollkommen; denn alles, was er tut, das ist recht. Treu ist Gott und kein Böses an ihm, gerecht und wahrhaftig ist er ...
5
. Mose bzw. Deuteronomium  31 : 30 und 32 : 1-4 (Maritn Luther 1984)

Ich will singen, dem Herrn will ich singen, dem Herrn, dem Gott Israels, will ich spielen.
Richter 5 : 3  (Maritn Luther 1984)


Und David redete vor dem HERRN die Worte dieses Liedes zur Zeit, als ihn der HERR errettet hatte aus der Hand aller seiner Feinde und aus der Hand Sauls, und sprach: Der HERR ist mein Fels und meine Burg und mein Erretter. Gott ist mein Hort, auf den ich traue, mein Schild und Berg meines Heils, mein Schutz und meine Zuflucht, mein Heiland, der du mir hilfst vor Gewalt. Ich rufe an den HERRN, den Hochgelobten, so werde ich vor meinen Feinden errettet. Er streckte seine Hand aus von der Höhe und fasste mich und zog mich aus großen Wassern. Er errettete mich von meinen starken Feinden, von meinen Hassern, die mir zu mächtig waren; sie überwältigten mich zur Zeit meines Unglücks, aber der HERR ward mein Halt. Er führte mich hinaus ins Weite, er riss mich heraus; denn er hatte Lust zu mir. Der HERR tut wohl an mir nach meiner Gerechtigkeit; er vergilt mir nach der Reinheit meiner Hände. Denn ich halte die Wege des HERRN und bin nicht gottlos wider meinen Gott. Denn alle seine Rechte hab ich vor Augen, und seine Gebote werfe ich nicht von mir, sondern ich bin ohne Tadel vor ihm und hüte mich vor Schuld. Darum vergilt mir der HERR nach meiner Gerechtigkeit, nach der Reinheit meiner Hände vor seinen Augen. Gegen die Heiligen bist du heilig, gegen die Treuen bist du treu, gegen die Reinen bist du rein, und gegen die Verkehrten bist du verkehrt. Denn du hilfst dem elenden Volk, und die Augen aller Stolzen erniedrigest du. Ja, du, HERR, bist meine Leuchte; der HERR macht meine Finsternis licht. Denn mit dir kann ich Kriegsvolk zerschlagen und mit meinem Gott über Mauern springen. Gottes Wege sind vollkommen, des HERRN Worte sind durchläutert. Er ist ein Schild allen, die ihm vertrauen. Denn wer ist Gott, wenn nicht der HERR? Und wer ist ein Fels, wenn nicht unser Gott? Gott stärkt mich mit Kraft und weist mir den rechten Weg. Er macht meine Füße gleich den Hirschen und stellt mich auf meine Höhen. Er lehrt meine Hände streiten und meinen Arm den ehernen Bogen spannen. Du gibst mir den Schild deines Heils, und deine Huld macht mich groß. Du gibst meinen Schritten weiten Raum, dass meine Knöchel nicht wanken. Der HERR lebt, und gelobt sei mein Fels, und Gott, der Fels meines Heils, sei hoch erhoben …
2. Samuel 22 : 1-4, 17-37, 47 (Lutherübersetzung 1984)


Gelobt sei der HERR; denn er hat erhört die Stimme meines Flehens. Der HERR ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hofft mein Herz und mir ist geholfen. Nun ist mein Herz fröhlich, und ich will ihm danken mit meinem Lied. Der HERR ist seines Volkes Stärke, Hilfe und Stärke für seinen Gesalbten. Hilf deinem Volk und segne dein Erbe und weide und trage sie ewiglich!
Psalmen 28 : 6-9 (Lutherübersetzung 1984)


Freuet euch des HERRN, ihr Gerechten; die Frommen sollen ihn recht preisen. Danket dem HERRN mit Harfen; lobsinget ihm zum Psalter von zehn Saiten! Singet ihm ein neues Lied; spielt schön auf den Saiten mit fröhlichem Schall ...
Psalmen 33 : 1-3 (Lutherübersetzung 1984)


Er hat mir ein neues Lied in meinen Mund gegeben, zu loben unsern Gott ...
Psalmen 40 : 4 (Lutherübersetzung 1984)

Am Tage sendet der HERR seine Güte, und des Nachts singe ich ihm und bete zu dem Gott meines Lebens.
Psalmen 42 : 9 (Lutherübersetzung 1984)


Ich will den Namen Gottes loben mit einem Lied und will ihn ehren mit Dank. Das wird dem Herrn besser gefallen, als ein Stier, der Hörner und Klauen hat.
Psalmen 69 : 31, 32 (Lutherübersetzung 1984)


Singet dem HERRN ein neues Lied; singet dem HERRN, alle Welt! Singet dem HERRN und lobet seinen Namen, verkündet von Tag zu Tag sein Heil! Erzählet unter den Heiden von seiner Herrlichkeit, unter allen Völkern von seinen Wundern! Denn der HERR ist groß und hoch zu loben, mehr zu fürchten als alle Götter.
Psalmen 96 : 1 - 4 (Lutherübersetzung 1984)


"Ein Psalm." Singet dem HERRN ein neues Lied, denn er tut Wunder. Er schafft Heil mit seiner Rechten und mit seinem heiligen Arm. Der HERR lässt sein Heil kundwerden; vor den Völkern macht er seine Gerechtigkeit offenbar. Er gedenkt an seine Gnade und Treue für das Haus Israel, aller Welt Enden sehen das Heil unsres Gottes. Jauchzet dem HERRN, alle Welt, singet, rühmet und lobet! Lobet den HERRN mit Harfen, mit Harfen und mit Saitenspiel! Mit Trompeten und Posaunen jauchzet vor dem HERRN, dem König! Das Meer brause und was darinnen ist, der Erdkreis und die darauf wohnen. Die Ströme sollen frohlocken, und alle Berge seien fröhlich vor dem HERRN; denn er kommt, das Erdreich zu richten. Er wird den Erdkreis richten mit Gerechtigkeit und die Völker, wie es recht ist.
Psalmen 98 (Lutherübersetzung 1984)


Deine Gebote sind mein Lied
Psalmen 119 : 54 (Lutherübersetzung 1984)


Gott, ich will dir ein neues Lied singen, ich will die spielen auf dem Psalter von 10 Saiten.
Psalmen 144 : 9 (Lutherübersetzung 1984)


Halleluja! Singet dem HERRN ein neues Lied; die Gemeinde der Heiligen soll ihn loben. Israel freue sich seines Schöpfers, die Kinder Zions seien fröhlich über ihren König. Sie sollen loben seinen Namen im Reigen, mit Pauken und Harfen sollen sie ihm spielen. Denn der HERR hat Wohlgefallen an seinem Volk, er hilft den Elenden herrlich. Die Heiligen sollen fröhlich sein und preisen und rühmen auf ihren Lagern.
Psalmen 149 : 1 - 5 (Lutherübersetzung 1984)


Siehe, Gott ist mein Heil, ich bin voller Vertrauen und fürchte mich mich nicht. Denn Jah, der Herr, ist meine Stärke und mein Loblied, und er ist mir zum Heil geworden.
Jesaja 12 : 2 (Elberfelder Bibel)


Zu der Zeit wird man dies Lied singen im Lande Juda: Wir haben eine feste Stadt, zum Schutze schafft er Mauern und Wehr. Tut auf die Tore, dass hineingehe das gerechte Volk, das den Glauben bewahrt! Wer festen Herzens ist, dem bewahrst du Frieden; denn er verlässt sich auf dich. Darum verlasst euch auf den HERRN immerdar; denn Gott der HERR ist ein Fels ewiglich.
Jesaja 26 : 1 - 4  (Lutherübersetzung 1984)


Da werdet ihr singen wie in der Nacht des heiligen Festes und euch von Herzen freuen, wie wenn man mit Flötenspiel geht zum Berge des HERRN, zum Hort Israels.
Jesaja 30 : 29  (Lutherübersetzung 1984)


Singet dem HERRN ein neues Lied, seinen Ruhm an den Enden der Erde, die ihr auf dem Meer fahrt, und was im Meer ist, ihr Inseln und die darauf wohnen! Ruft laut, ihr Wüsten und die Städte darin samt den Dörfern, wo Kedar wohnt. Es sollen jauchzen, die in Felsen wohnen, und rufen von den Höhen der Berge! Sie sollen dem HERRN die Ehre geben und seinen Ruhm auf den Inseln verkünden! Der HERR zieht aus wie ein Held, wie ein Kriegsmann kommt er in Eifer; laut erhebt er das Kampfgeschrei, zieht wie ein Held wider seine Feinde.
Jesaja 42 : 10 - 13  (Lutherübersetzung 1984)


Und nun siehe, ich sage euch, meine Brüder: Wenn ihr eine Herzenswandlung erlebt habt und wenn euch so zumute gewesen ist, als solltet ihr den Gesang der erlösenden Liebe singen, so frage ich euch: Ist euch auch jetzt danach zumute?
(Buch Mormon ... Alma 5 : 26 ... Worte des Propheten Alma in Zarahemla ca. 83 v.Chr.)


und sie sangen ein neues Lied vor dem Thron
Offenbarung 5 : 9 ... 14 : 3  (Lutherübersetzung 1984)


Denn meine Seele erfreut sich am Lied des Herzens; ja, das Lied der Rechtschaffenen ist ein Gebet für mich, und es wird mit einer Segnung auf ihr Haupt beantwortet werden.
(Lehre und Bünsnisse 25 : 12 ... Offenbarung, gegeben durch Joseph Smith, den Propheten, im Juli 1830 zu Harmony, Pennsylvania)


Und Plagen werden ausgehen, und sie werden nicht von der Erde weggenommen werden, bis ich mein Werk vollendet habe, das in Rechtschaffenheit abgekürzt werden wird — bis alle mich kennen werden, die verbleiben, selbst vom Geringsten bis zum Größten, und von der Erkenntnis des Herrn erfüllt sein werden und Aug in Auge sehen werden und ihre Stimme erheben werden und mit vereinter Stimme dieses neue Lied singen, nämlich: Der Herr hat Zion wiedergebracht; der Herr hat sein Volk, Israel, erlöst gemäß der Auserwählung durch Gnade, die zustande gebracht wurde durch den Glauben und den Bund ihrer Väter. Der Herr hat sein Volk erlöst, und der Satan ist gebunden, und Zeit ist nicht mehr. Der Herr hat alles in eins zusammengeführt. Der Herr hat Zion von oben herniedergebracht. Der Herr hat Zion von unten heraufgebracht. Die Erde hat gekreißt und ihre Kraft hervorgebracht; und Wahrheit ist in ihrem Inneren vorhanden; und die Himmel haben auf sie gelächelt, und sie ist bekleidet mit der Herrlichkeit ihres Gottes; denn er steht inmitten seines Volkes. Herrlichkeit und Ehre und Macht und Kraft seien unserem Gotte zugeschrieben; denn er ist voll Barmherzigkeit, Gerechtigkeit, Gnade und Wahrheit und Friede für immer und immer. Amen.
(Lehre und Bünsnisse 84 : 97-102 ... Offenbarung, gegeben durch Joseph Smith, den Propheten, am 22. und 23. September 1832 zu Kirtland, Ohio)

xxx


















xxx


Ein genauerer Blick auf das Lied, welches ER sich von uns wünscht:



Früher, in der Zeit des alten Testaments, hat Gott Tieropfer (Blutopfer) gefordert. Der Zweck dieser Opfer war u.a., als Symbol, als Sinnbild für das bevorstehende Opfer Jesu Christi zu fungieren.


"Und er gab ihnen Gebote, daß sie den Herrn, ihren Gott, anbeten sollten und die Erstlinge ihrer Herden dem Herrn als Opfer opfern sollten. Und Adam war den Geboten des Herrn gehorsam. Und nach vielen Tagen erschien Adam ein Engel des Herrn und sprach: Warum bringst du dem Herrn Opfer dar? Und Adam sprach zu ihm: Ich weiß nicht, außer daß der Herr es mir geboten hat. Und dann sprach der Engel, nämlich: Dies ist ein Sinnbild für das Opfer des Einziggezeugten des Vaters, der voller Gnade und Wahrheit ist." 

(Köstliche Perle ... Mose 5:5-7)


Doch Christus selbst war das große und letzte Opfer. Er beendete endgültig das Zeitalter des Blutopfers.



"Darum ist es ratsam, daß es ein großes und letztes Opfer gebe; und dann wird, oder es ist ratsam, es würde dem Blutvergießen Einhalt getan werden; dann wird das Gesetz des Mose erfüllt sein; ja, es wird ganz erfüllt sein, jedes Jota und Pünktchen, und nichts wird vergangen sein.

Und siehe, dies ist die ganze Bedeutung des Gesetzes—jedes kleinste Teil deutet auf das große und letzte Opfer hin; und dieses große und letzte Opfer wird der Sohn Gottes sein, ja, unbegrenzt und ewig."

(Buch Mormon ... Alma 34 : 13,14 ... Die Worte Amuleks ca. 34 v. Chr.)



Als Jesus nach seinem Sühnopfer und nach seiner Auferstehung dem Volk Nephi im alten Amerika erschien, bekräftigte er das Ende des Blutopfer-Zeitalters mit folgenden Worten:


"Und ihr sollt mir nicht länger Blutvergießen opfern; ja, eure Opfer und eure Brandopfer sollen abgeschafft sein, denn ich werde keines eurer Opfer und eurer Brandopfer annehmen."

(Buch Mormon ... 3. Nephi 9 : 19 ... ca. 34 n. Chr.)



Und er lässt dieses Volk auch wissen, was er in Zukunft von ihnen erwartet:



"Und ihr sollt mir als Opfer ein reuiges Herz und einen zerknirschten Geist darbringen. Und wer mit reuigem Herzen und zerknirschtem Geist zu mir kommt, den werde ich mit Feuer und mit dem Heiligen Geist taufen ... Siehe, ich bin in die Welt gekommen, um der Welt die Erlösung zu bringen, um die Welt von der Sünde zu erretten. Darum, wer umkehrt und zu mir kommt wie ein kleines Kind, den werde ich empfangen, denn solchen gehört das Reich Gottes. Siehe, für solche habe ich mein Leben niedergelegt und habe es wieder aufgenommen; darum kehrt um, und kommt zu mir, ihr Enden der Erde, und laßt euch erretten. "
(Buch Mormon ... 3. Nephi 9 : 20-22 ... ca. 34 n. Chr.)


Der Psamist gibt einen näheren Einblick in die Materie dieses geistigen Opfers, welches den Gegenpol bildet zum abgeschafften Blutopfer:


"Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz, und gib mir einen neuen, beständigen Geist. Verwirf mich nicht von deinem Angesicht, und nimm deinen Heiligen Geist nicht von mir. Erfreue mich wieder mit deiner Hilfe, und mit einem willigen Geist rüste mich aus. Ich will die Übertreter deine Wege lehren, dass sich die Sünder zu dir bekehren. Errette mich von Blutschuld, / Gott, der du mein Gott und Heiland bist, dass meine Zunge deine Gerechtigkeit rühme. Herr, tu meine Lippen auf, dass mein Mund deinen Ruhm verkündige. Denn Schlachtopfer willst du nicht, / ich wollte sie dir sonst geben, und Brandopfer gefallen dir nicht. Die Opfer, die Gott gefallen, sind ein geängsteter Geist, ein geängstetes, zerschlagenes Herz wirst du, Gott, nicht verachten."
(Psalmen 51 : 12-19 ... Lutherüberstzung 1984)



Hier zum Vergleich die gleichen Verse aus der Elberfelder Übersetzung:



"Erschaffe mir, Gott, ein reines Herz, und erneuere in mir einen festen Geist! Verwirf mich nicht von deinem Angesicht, und den Geist deiner Heiligkeit nimm nicht von mir!Lass mir wiederkehren die Freude deines Heils, und stütze mich mit einem willigen Geist! Lehren will ich die von dir Abgefallenen deine Wege, dass die Sünder zu dir umkehren. Rette mich von Blutschuld, Gott, du Gott meines Heils, so wird meine Zunge deine Gerechtigkeit jubelnd preisen. Herr, tue meine Lippen auf, dass mein Mund dein Lob verkünde. Denn du hast keine Lust am Schlachtopfer, sonst gäbe ich es; Brandopfer gefällt dir nicht. Die Opfer Gottes sind ein zerbrochener Geist; ein zerbrochenes und zerschlagenes Herz wirst du, Gott, nicht verachten."



Weitere Schriftstellen zum Thema:



Und nun, meine geliebten Brüder, möchte ich, daß ihr zu Christus kommt, der der Heilige Israels ist, und an seiner Errettung und an der Macht seiner Erlösung teilhabt. Ja, kommt zu ihm und opfert ihm eure ganze Seele als Opfer, und fahrt fort mit Fasten und Beten, und harrt aus bis ans Ende; und so wahr der Herr lebt, werdet ihr errettet werden.

(Buch Mormon ... Omni 1 : 26  ... der Prophet Omni um 323 - 130 v. Chr.)



"Und siehe, ich habe euch das Gesetz und die Gebote meines Vaters gegeben, damit ihr an mich glaubt und damit ihr von euren Sünden umkehrt und mit reuigem Herzen und zerknirschtem Geist zu mir kommt. Siehe, ihr habt die Gebote vor euch, und das Gesetz ist erfüllt."

(Buch Mormon ... 3. Nephi 12 : 19 ... Jesus Christus in Amerika nach seiner Auferstehung ... um 34 n. Chr.)



"Siehe, der Herr fordert das Herz und einen willigen Sinn; und die Willigen und Gehorsamen werden in diesen letzten Tagen das Gute aus dem Land Zion essen."

(Lehre und Bündnisse 64 : 34 ... Offenbarung, gegeben durch Joseph Smith, den Propheten, an die Ältesten der Kirche am 11. September 1831 zu Kirtland, Ohio)



Wer sich fragt, ob Mormonen Christen sind und ob die "Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage" wirklich SEINE Kirche ist, der komme und höre die Lieder, die in den Mormonen-Gemeinden gesungen werden. Gib dir diese Chance. Komm und sing. Hier kannst du die Lieder der Mormonen kennen lernen. Hier findest du die nächste Mormonen-Gemeinde. Komm, höre zu und sing mit, wenn du willst.




xxx