Wer will denn Gott den Mund verbieten?


Psst ... sei still ... lieber Vater im Himmel,
die Bibel ist versiegelt, wir wollen nicht mehr von deinem Wort ...









Wer will denn schon zu denen gehören, die Gott vorschreiben wollen, wann und wie er spricht. Niemand will IHM den Mund verbieten oder IHN zum Schweigen bringen !!!











Oder ist ernsthaft irgendjemand daran interessiert, sich die Ohren zuzuhalten, wenn Gott mehr von seinem Wort diktiert und aufschreiben lässt?













Die Bibel und sonst nix !!!


Doch mal ehrlich, wer die Bibel dicht macht und verschließt, nach dem Motto: "66 Bücher und nix mehr", der beschränkt und blockiert den himmlischen Vater (auch als Gott bekannt) !!!




Die meisten Main-Stream-Christen tun aber genau dies. Sie pochen auf die Bibel als das alleinige

vollendete Buch ohne Zuwachs-Option und meinen, da darf keine Heilige Schrift mehr folgen.




Der Bibel-Verschluss-Vers





Viele nehmen ihn her, den berühmt berüchtigten Vers (Offenbarung 22:18) und zücken mithilfe dieses Verses die Bibelwaffe. Klares Ziel: Jeder, der es wagt, ein Buch neben der Bibel als heiliges, von Gott stammendes Buch zu betiteln, wird eindeutig eines Besseren belehrt.





So wird die Bibel verschlossen, Deckel drauf, Klappe dicht ... und jegliche weitere Heilige Schrift wird abgelehnt.


Hier die Worte aus Offenbarung 22:18 (Einheitsübersetzung):

Ich bezeuge jedem, der die prophetischen Worte dieses Buches hört: Wer etwas hinzufügt, dem wird Gott die Plagen zufügen, von denen in diesem Buch geschrieben steht.


Mein Kommentar:


Ich schätze die Bibel. Ich schätze sie als Heilige Schrift und als Zeuge dafür, dass Jesus Christus der auferstandene Messias und Erlöser ist, der uns den Weg zurück ins Himmelreich ebnet und zeigt. Ich schätze und respektiere auch diejenigen die an der Bibel und deren einzelnen Büchern festhalten und damit der folgenden Aufforderung folgen: "Selig, wer an den prophetischen Worten dieses Buches festhält" (Offenbarung 22:8)

Doch ich schätze es nicht und wehre mich gegen Versuche, Gott den Mund zu verbieten !!!

Da wird der Vers, der uns davor warnt, etwas zu dem Buch hinzuzufügen (Offenbarung 22:18 / Einheitsübersetzung) aus dem Zusammenhang gerissen und dazu missbraucht, die Bibel als vollendet und versiegelt zu betrachten und weitere heilige Schrift zu verbieten.

 

Liebe Leute, ganz eindeutig und klar, bezieht sich dieser Vers auf das Buch Offenbarung und nicht auf die gesamte Bibel.

Warum behaupte ich dies so sicher?

Na, weil die Bibel als Buch noch gar nicht existent war, als gesammeltes Werk.

Es ist auch so, dass einige Einzelbücher der Bibel nach dem Buch Offenbarung geschrieben wurden und somit gemäss der Hinzufügungs-Warnung als unrelevant oder gar schlecht eingestuft werden müssten.

Die Zeit des Zustandekommen des Buches Offenbarung, welches Johannes vermutlich während seiner Gefangeschaft auf der Insel Pathmos verfasste, wird auf 91-96 n.Chr. (Spät-Datierung) oder gar 68-69 n.Chr. (Früh-Datierung) fixiert. Die Entstehungszeit des Johannes-Evangeliums, wird auf 95-100 nach Christus festgelegt und wäre somit ein zugefügtes Buch. Mit diesem Buch würde ja Johannes die genannten Plagen auf sich selbst herabrufen.



Hier ist eine Auflistung der Entstehungs-Datierung der einzelnen Bücher der Bibel:
(Quelle: Pluspedia.org http://de.pluspedia.org/wiki/Datierung_der_Bibel )


Matthäus-Evangelium

60-105 n. Chr.

Markus-Evangelium

60-105 n. Chr.

Lukas-Evangelium

60-105 n. Chr.

Johannes

90-100 n. Chr.

Apostegeschichte

70-105 n.Chr.

Römer

57-58 n.Chr.

Korinther-Briefe

57 n. Chr.

Galater

45-55 n.Chr.

Epheser

65 n.Chr.

Philipper

57-62 n.Chr.

Kolosser

60+ n.Chr.

1. Thessalonicher

50 n.Chr.

2. Thessalonicher

50 n.Chr.

Timotheus

60-100 n.Chr.

Titus

60-100 n.Chr.

Philemon

56 n.Chr.

Hebräer

60-90 n.Chr.

Jakobus

60-200 n.Chr.

1. Petrus

90-96 n.Chr.

2. Petrus

100-140 n.Chr.

Johannesbriefe

95-110 n.Chr.

Judas

60-100 n.Chr.

Offenbarung

91-96 n.Chr.



Zum Nachdenken


Hast du schon mal darüber nachgedacht, welch macht-strategisch kluger Schachzug die Versiegelung der Bibel sein könnte und wie der Christenmensch durch so eine Maßnahme von womöglich wichtigen geistigen Informationen fern gehalten werden könnte. Ich will hier keiner Institution oder irgendwelchen Personen Absicht unterstellen, doch ich meine, es lohnt sich das Ganze zu reflektieren.



Wenn wir den "Bibel-Verschluss-Vers" auf die gesamte Bibel beziehen würden und NICHT (wie gemeint) auf das Buch Offenbarung, so müssten wir auf einige wichtige Bestandteile der Bibel verzichten und einige Schriftstücke als unwichtig, unheilig oder gar schlecht abstempeln, denn sie wurden nach dem Buch Offenbarung geschrieben.


Wollen wir wirklich Teile der Bibel verlieren  


Auch diejenigen, die aus der Heiligen Schrift etwas wegnehmen wollen, hat Johannes mit folgenden Worten gewarnt: "Und wer etwas wegnimmt von den prophetischen Worten dieses Buches, dem wird Gott seinen Anteil am Baum des Lebens und an der heiligen Stadt wegnehmen, von denen in diesem Buch geschrieben steht. (Offenbarung 22:19 / Einheitsübersetzung)"


Hier wird noch einmal ganz klar, Johannes bezieht seine Warnungen aus DIESES BUCH und NICHT auf die Bibel, die damals noch nicht einmal existent war.

Nehmen wir doch die beiden Warnungen, wie sie gemeint sind. Lassen wir lieber die Finger vom Buch Offenbarung, indem wir nichts hinzufügen und nichts wegnehmen.


Niemals sollten wir aber die gesamte Bibel als abgeschlossen betrachten, wegen dem angeblichen "Bibel-Verschluss-Vers".



Weitere Verse weiter vorne ...


Zur Info: Weiter vorne in der Bibel wird das Hinzufügen ebenso verboten !!!


... siehe folgende Stellen in der Einheitsübersetzung:


Deuteronomium bzw. 5. Mose    4:2

Ihr sollt dem Wortlaut dessen, worauf ich euch verpflichte, nichts hinzufügen und nichts davon wegnehmen; ihr sollt auf die Gebote des Herrn, eures Gottes, achten, auf die ich euch verpflichte.

Deuteronomium bzw. 5. Mose    13:1

Ihr sollt auf den vollständigen Wortlaut dessen, worauf ich euch verpflichte, achten und euch daran halten. Ihr sollt nichts hinzufügen und nichts wegnehmen.

Sprichwörter 30:6

Füg seinem Worten nichts hinzu, sonst überführt er dich und du stehst als Lügner da.



Sollen wir nun das gesamte Neue Testament verleugnen, weil Zufügungs-Warnungen in zuvor verfassten Werken enthalten sind?


Spätestens jetzt sollte es klar sein. Diese Verse gegen das Hinzufügen und Wegnehmen, beziehen sich auf das jeweilige Buch und NICHT auf eine Büchersammlung, die zum jeweiligen Schreib-Zeitpunkt noch nicht zusammengestellt war.

Noch was:


Die Bibel erwähnt heilige Bücher, die NICHT in der Bibel enthalten sind.


Auch dies zeigt, dass die Worte Gottes nicht einfach blockiert werden dürfen, indem eine Büchersammlung als endgültig und komplett bestimmt wird. Der Autor selbst, nämlich Gott, hat das Recht, sein geschriebenes Werk nach seinen Wünschen zu erweitern.

 


Hier ist die Liste der verlorenen Bücher der Bibel:


Exodus (2.Mose)  24:7

Darauf nahm er die Urkunde des Bundes und verlas sie vor dem Volk. Sie antworteten: Alles, was der Herr gesagt hat, wollen wir tun; wir wollen gehorchen.
           

 (es ist nicht klar, ob diese Urkunde im Buch Exodus enthalten ist)

Numeri (4.Mose) 21:14

Deshalb heißt es im Buch der Kriege des Herrn:

Josua 10:13

Und die Sonne blieb stehen / und der Mond stand still, / bis das Volk an seinen Feinden Rache genommen hatte. Das steht im «Buch des Aufrechten». Die Sonne blieb also mitten am Himmel stehen und ihr Untergang verzögerte sich, ungefähr einen ganzen Tag lang.

1. Samuel 10:24

Samuel machte dem Volk das Königsrecht bekannt, schrieb es in ein Buch und legte das Buch vor dem Herrn nieder. Dann entließ Samuel das ganze Volk, jeden in sein Haus.

2. Samuel 1:18

er sagte, man solle es die Söhne Judas als Bogenlied lehren; es steht im «Buch des Aufrechten»

1. Könige 1:41

Die übrige Geschichte Salomos, alle seine Taten und die Beweise seiner Weisheit, sind aufgezeichnet in der Chronik Salomos.

1. Chronik 29:29

Die frühere und die spätere Geschichte des Königs David ist aufgezeichnet in der Geschichte des Sehers Samuel, in der Geschichte des Propheten Natan und in der Geschichte des Sehers Gad.

2. Chronik 9:29

Die übrige Geschichte Salomos, die frühere und die spätere, ist aufgezeichnet in der Geschichte des Propheten Natan, in der Weissagung Ahijas aus Schilo und in der Vision des Sehers Jedo über Jerobeam, den Sohn Nebats.

2. Chronik 12:15

Die frühere und die spätere Geschichte Rehabeams ist aufgezeichnet in der Geschichte des Propheten Schemaja und des Sehers Iddo.

2. Chronik 13:22

Die übrige Geschichte Abijas, sein Leben und seine Reden sind aufgezeichnet in den Erläuterungen des Propheten Iddo.

2. Chronik 20:34

Die übrige Geschichte Joschafats, die frühere und die spätere, ist aufgezeichnet in der Geschichte Jehus, des Sohnes Hananis, die in das Buch der Könige von Israel aufgenommen wurde.

2. Chronik 26:22

Die übrige Geschichte Usijas, die frühere und die spätere, schrieb der Prophet Jesaja, der Sohn des Amoz.

2. Chronik 33:19

Sein Gebet und dessen Erhörung, alle seine Sünden und treulosen Taten, die Orte, an denen er Kulthöhen errichtete und Kultpfähle und Götzenbilder aufstellte, bevor er sich demütigte, sind aufgezeichnet in der Geschichte seiner Seher.

1. Korinther 5:9

Ich habe euch in meinem Brief ermahnt, dass ihr nichts mit Unzüchtigen zu schaffen haben sollt.
            

(Hier wird ein früherer Brief von Paulus an die Korinther erwähnt)

Epheser 3:3

Durch eine Offenbarung wurde mir das Geheimnis mitgeteilt, das ich soeben kurz beschrieben habe.
            

(es gab offensichtlich einen früheren Brief an die Epheser)

Kolosser 4:16

Wenn der Brief bei euch vorgelesen worden ist, sorgt dafür, dass er auch in der Gemeinde von Laodizea bekannt wird, und den Brief an die Laodizener lest auch bei euch vor!

Judas 1:14

Auch ihnen gilt, was schon Henoch, der siebte nach Adam, geweissagt hat: «Seht, der Herr kommt mit seinen heiligen Zehntausenden.
            

(Judas kannte die Weissagungen Henochs)



 Quelle: http://www.fairmormon.org/perspectives/publications/are-books-of-scripture-missing-from-the-bible (Bibel-Zitate aus der Einheits-Übersetzung)


Wo sind die verlorenen Bücher?

Sehr gerne würde ich einige dieser Bücher lesen, denn die Titel sind doch teilweise viel-verprechend.

Ich meine wirklich, die Bibel sollte nicht zur alleinigen Heiligen Schrift beschränkt werden.


Sagt nicht das folgende Zitat alles?



Es gibt aber noch vieles andere, was Jesus getan hat; wollte man das alles im einzelnen aufschreiben, so würde nach meiner Überzeugung die Welt die Bücher nicht fassen, die dann zu schreiben wären.
Johannes 21:25 (Menge-Übersetzung)

Noch vieles hätte ich euch zu sagen, doch ihr könnt es jetzt nicht tragen.
Johannes 16:12 (Menge-Übersetzung)



Nun gut, könnten wir uns an dieser Stelle einig sein, indem wir sagen, das Buch Mormon könnte Heilige Schrift sein, es lohnt sich das Buch Mormon zu lesen und zu sehen, ob der Heilige Geist anwesend ist, wie beim Bibel-Lesen?





Jesus motiviert zum Schriftstudium, weil die Schriften Zeugnis von ihm ablegen: "Ihr erforscht die Schriften, weil ihr meint, in ihnen das ewige Leben zu haben; gerade sie legen Zeugnis über mich ab." (Johannes 5:39 Einheitsübersetzung). Jesus spricht hier von den Schriften. Eine Beschränkung auf ein einziges abgeschlossenes Buch (wie z.B. die Bibel), ist hier nach meinem Verständis NICHT heraus zu lesen


   


Hier sagt Paulus zu seinen Sohn Timotheus das Folgende: "Jede von Gott eingegebene Schrift ist auch nützlich zur Belehrung, zur Widerlegung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit; so wird der Mensch Gottes zu jedem guten Werk bereit und gerüstet sein." (2. Timotheus 3:16 - Einheitsübersetzung). Könnte es denkbar sein, dass Paulus bewusst war, dass Gott nicht schweigen kann, will und wird? Wird nicht aus dieser Stelle klar, dass der himmlische Vater so viele Schriften eingeben kann und darf, wie er möchte?